«Für die Bewohner der betroffenen Ortschaften wird bis auf Weiteres eine Abkochanordnung des Trinkwassers ausgesprochen», hieß es. Die Bevölkerung solle ihr Trinkwasser etwa zur Zubereitung von ungekochtem Essen, zum Waschen von Rohkost sowie zum Zähneputzen «sorglich zehn Minuten sprudelnd abkochen». Die Ursachenforschung sei umgehend eingeleitet worden.

Entwarnung gaben die Behörden unterdessen für das Gebiet der Trinkwasserversorgung in Bad Abbach in Niederbayern. Es sei nicht mehr notwendig, das Trinkwasser in den betroffenen Bereichen Bad Abbach, Peising und Oberndorf abzukochen, gab das Landratsamt Kelheim am Montag bekannt. «Eine vorsorgliche Desinfektion des Trinkwassers wird durch Chlorung sichergestellt.» Die Suche nach der Ursache der Verkeimung dauere noch an. Am Freitag war bekannt geworden, dass im Versorgungsgebiet eine bakterielle Verunreinigung nachgewiesen worden war.

dpa