Die deutschen Handballmänner starten am Freitag um 18 Uhr in die Weltmeisterschaft in Ägypten. Auftaktgegner ist der Außenseiter Uruguay. Nach Infektionen und Absagen einiger Leistungsträger sind die Aussichten für das Team um Bundestrainer Alfred Gislason schwer einzuschätzen. Zudem zogen schon vor Beginn des Turniers die Verbände aus Tschechien und den USA ihre Mannschaften wegen zu vieler positiver Corona-Fälle ihre Mannschaften zurück, Nordmazedonien und die Schweiz rücken nach. Über die Aussichten des deutschen Teams und die Sinnhaftigkeit der Austragung eines derartigen Groß-Events in Zeiten einer Pandemie sprachen wir mit aktuellen und ehemaligen Vertretern der SG Auerbach/Pegnitz.