Jemand, der auf einen am Boden liegenden Körper eintritt, muss noch so viel Kontrolle haben, dass er nicht volltrunken sein kann. Das ist das zentrale Argument von Oberstaatsanwältin Sandra Staade, die am Montag beantragte, den 51-jährigen Uwe G. wegen Totschlags an seiner Ehefrau schuldig zu sprechen.