Es klang nach völligem Konsens, als das zuständige Staatliche Bauamt Bayreuth am Freitag vergangener Woche verkündete, die gefährliche Burghaig-Kreuzung an der B 289 mit einem früheren Ende der Vierspurigkeit aus Richtung Kulmbach beenden zu wollen.