Tod nach Kollision Geisterfahrer (82) war 40 Kilometer auf der A9 unterwegs

Tobias Hase/dpa

A 9 / DENKENDORF. 40 Kilometer lang fuhr ein hochbetagter Geisterfahrer am Sonntagmorgen auf der A 9 in falscher Richtung. Es kam dabei zu einer folgenschweren Kollision, die tödlich endete.

Der 82-jährige Falschfahrer, der alleine in seinem Pkw saß, ist 40 Kilometer falsch auf der Autobahn gefahren. Infolgedessen kollidierte der Senior bei Denkendorf im Kreis Eichstätt mit einem entgegenkommenden Pkw, in dem sich zwei Insassen aus Fürth befanden.

Der 82-Jährige verstarb sofort an der Unfallstelle, sein Auto ging in Flammen auf. Die beiden Fürther wurden durch den Aufprall verletzt, einer von ihnen sogar schwer.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading