BAYREUTH. Nach dem Abi war er einfach mal weg. Mit den Eltern. In New York. Davor allerdings hat er – nicht nur – in den letzten zwei Jahren seiner Schulzeit am Gymnasium Christian-Ernestinum (GCE) in einer eigenen Liga gespielt. Und ein Abi hingelegt, das ihm so schnell keiner nachmacht. Das in jeder Hinsicht einzigartig ist. 899 Punkte hat Tobias Holfelder gesammelt – mehr als alle Absolventen in den Jahren davor.