Während die halbe Liga diskutiert, kochen in Bayreuth die Emotionen hoch. Nach dem Phantom-Tor von Crimmitschau pegelte sich das Stimmungsbarometer der Tigers irgendwo zwischen „betrogen worden“ und „unfair behandelt“ ein. Das 2:0 in der DEL2-Begegnung zwischen den Westsachsen und den Oberfranken sorgte auch am Tag nach der Bayreuther 0:3-Niederlage für eine Menge Gesprächs- und: Zündstoff. „Er sollte sich in Grund und Boden schämen“, lässt Bayreuths Torhüter Marco Wölfl an die Adresse des Crimmitschauer Phantom-Torschützen Travis Ewanyk ausrichten, während Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel den Treffer in die Rubrik „unfair hoch drei“ einordnet und „im Sinne der sportlichen Fairness“ ein Wiederholungsspiel vorschlägt.