Mit rund 350 Tieren aus gut 40 Arten, vom Bennett-Känguru bis hin zu weißen Eseln aus dem Burgenland, vom Flamingo bis zum flugunfähigen Nandu, findet sich im Tierpark Röhrensee eine große Vielfalt, die nicht nur Touristen, sondern in erster Linie auch die Bayreuther selbst schätzen. Seit 50 Jahren gibt es den Tierpark rund um den Röhrensee, vom damaligen Rathauschef, dem inzwischen verstorbenen Oberbürgermeister Hans Walter Wild, zur Chefsache erklärt. „Für die damalige Zeit schon eine große Idee“, sagt Robert Pfeifer, der heutige Stadtgartenamtsleiter und zuständig für den Park, durchaus respektvoll. A weng a Zoo für Bayreuth, wurde damals mit typisch fränkischer Untertreibung gespöttelt. Heute wird das Naherholungsgebiet heiß und innig geliebt und immer weiterentwickelt.