Tier nicht angeleint Hundebesitzer greift Spaziergänger an

Symbolbild. Foto: picture alliance/dpa | Roland Weihrauch

Auf sein Fehlverhalten in Sachen Hundehaltung angesprochen, ging ein bislang unbekannter Hundebesitzer auf einen Spaziergänger los.

Bayreuth. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war am Sonntagnachmittag gegen 16.20 Uhr ein 70-jähriger Bayreuther zu Fuß im Waldgebiet oberhalb des Festspielhauses in Richtung Cottenbach unterwegs. Auf ihn kamen zwei bislang unbekannte männliche Personen zu. Beide Männer hatten jeweils einen Hund dabei. Einer der Hunde sprang den Fußgänger an, worauf dieser den Hundebesitzer aufforderte, das Haustier an die Leine zu nehmen.

Es entwickelte sich ein Streit, bei dem der Tierführer den älteren Mann mehrfach hintereinander körperlich attackierte. Der leicht verletzte Spaziergänger kontaktierte daraufhin die Polizei. Vor Eintreffen der ersten Streife hatten sich der Täter und seine Begleitperson bereits vom Tatort entfernt.

Die PI Bayreuth-Stadt sucht deshalb nach Zeugen des Vorfalls. Personen, die sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen können bzw. die Unbekannten aufgrund der Beschreibung evtl. kennen, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt unter Tel. 0921/506-2130 in Verbindung zu setzen.

Die beiden Hundebesitzer können wie folgt beschrieben werden:

Beide waren männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank und trugen Jogginganzug und Winterjacke. Einer der beiden trug eine beige Jacke mit Kapuze. Der unbekannte Täter führte einen mittelgroßen kurzhaarigen hellbraunen Hund (ähnlich Rhodesian Ridgeback oder Magyar Vizsla), sein Begleiter einen mittelgroßen schwarz-weißen Hund mit längerem Fell.

 
 

Bilder