Nordhausen (dpa/th) - Die Südharzwerke Nordhausen - eine Tochter der Stadtwerke Nordhausen und des Landkreises Nordhausen - bauen derzeit ein Biomasse-Heizwerk in der Kreisstadt. Dort sollen in Zukunft Grünabfälle, die in der Umgebung anfallen und nicht kompostiert werden können, energetisch nutzbar gemacht werden, wie Thomas Mund, Geschäftsführer der Südharzwerke Nordhausen, am Mittwoch vor Journalisten sagte. "Als kommunales Unternehmen sind wir in der Verantwortung, die Wärmeversorgung zu dekarbonisieren und setzen in dem Projekt auf CO2-neutrales Brennmaterial aus Bioabfällen und regionale Kreisläufe", erläuterte er.

In der Region wird bereits seit 2015 mit nachwachsenden Rohstoffen in der Anlage der EVN Biomethan GmbH Biogas zu Biomethan aufbereitet. Dieses wird dann in das vorhandene Erdgasnetz eingespeist und für Wärme- sowie Stromerzeugung verwendet, wie das Thüringer Erneuerbare- Energien-Netzwerk mitteilte.