Zum Artikel „Wir überschätzen menschliches Wissen“, Kurier vom 23. November.