Zum Artikel „Hupkonzerte als Ausdruck des Protests“, Kurier vom 6. Juli.