Thema: Hermos Wilde Gerüchte

Foto: Stefan Schreibelmayer

KOMMENTAR. Wenn einer der beiden großen Arbeitgeber in einer 3800-Einwohner-Gemeinde, in der die Eigentümer zudem stark verwurzelt sind, verkauft wird, muss man auf die wildesten Gerüchte nicht lange warten.

„Die Tschechen haben Hermos gekauft, und jetzt gehen alle Arbeitsplätze nach China“, war in Mistelgau zu hören. Richtig ist, dass hinter dem neuen Eigentümer Elevion der tschechische Energieversorger CEZ steht. Alles andere stammt aus dem Reich der Fabel, sagen die Verantwortlichen.

Nach allem, was über die Elevion GmbH bekannt ist, bleibt bei den von ihr übernommenen Firmen tatsächlich nicht nur der Name erhalten, sondern auch die Arbeitsplätze vor Ort. Das ist das Wichtigste.

Und im neuen Firmenverbund mit ganz anderem finanziellen Hintergrund sollen für Hermos auch deutlich größere Projekte als bisher machbar sein. Auch von Millioneninvestitionen am Standort ist die Rede.

Hört sich alles gut an, und wenn’s wirklich so kommt, ist es gut für Mistelgau. Aber es gilt auch – abgerechnet wird am Schluss. 

stefan.schreibelmayer@
nordbayerischer-kurier.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading