Thema: Eichelberg Da fehlte uns der Weitblick

Zum Artikel „Fastenkur für abgespeckten Plan“, Kurier vom 2. April, und Bürgerinitiative will Kleinod retten“, Kurier vom 10. April.

Sind Sie schon mal den Hasenweg zu Fuß gelaufen, vielleicht um Ihr Auto am Pfaffenfleck abzuholen? Der Ostwind bläst einen förmlich in die Stadt hinein, seitwärts, und der Westwind trägt die schwülen Dünste der hochsommerlich aufgeheizten Stadt (und der A 9) hinauf zum Eichelberg.

Wenn ich dort oben am Panoramaweg lustwandle, blende ich letzteres aus. Ich berausche mich am 360 Grad- Rundblick, spüre die große Weite rings herum, freue mich mit den Spaziergängern aus allen Ecken der Stadt über diesen so einzigartigen Weg.

Natürlich lieben wir Eichelbergler, Heisenbergler, Hühlwegler, Colmdorfer unter anderem diesen Weg besonders. Er ist zusammen mit Lettenstraße und Grunauer Allee für uns ein wertvolles Stück Heimat. So viel wert wie die Judenwiese, die Mainauen, der Meyernberger Wald. Ohne Parkstatus. Heimat eben. Bei Zerstörung unwiederbringlich. Panorama weg.

Ich hoffe, unsere Stadträte sind inzwischen fortschrittlich und gleichzeitig weitblickend genug, eine gute Balance zwischen peripherer Ausdehnung und innerstädtischer Verdichtung zu finden. Würde man den Eichelberg wie geplant zubauen, fehlte ihnen und uns der Weitblick.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading