Thema: Digitalisierung Was soll mit diesen Leuten geschehen?

Zum Artikel „Algorithmen ersetzen Anwälte“, Kurier vom 21. August.

Der Mensch unterscheidet sich vom Tier angeblich dadurch, dass er Verstand hat. Man fragt sich schon, warum er den dann so selten benutzt. Wir sind von kindlicher Freude erfüllt, wenn etwas so funktioniert, wie wir es geplant hatten. Die Auswirkungen unseres Tuns bis zum Ende zu durchdenken ist dagegen nicht unser Ding.

Die Digitalisierung ist zweifelsohne auf manchen Gebieten einfach nur toll. Während jedoch Erfindungen früherer Zeiten den Menschen das Leben leichter machen wollten, werden wir Menschen im digitalen Zeitalter überflüssig. Ein Computer kann nun einmal schneller rechnen als wir. Er kann auch schneller Krankheitssymptome beurteilen und Diagnosen erstellen oder zu einem Rechtsfall relevante Gesetzestexte und Gerichtsurteile durchlesen und mir ihrer Hilfe eine gerechte Entscheidung fällen. Dabei ist er absolut objektiv, wird nie krank, braucht keinen Urlaub, will keine Lohnerhöhung und streikt nicht. Da ist also ziemlich viel Erfreuliches an der digitalen Technik und so immer es geht, wird man sie einsetzen.,

Wir sind ja noch ganz am Anfang dieser Entwicklung.

Und jetzt denken wir mal ein Stück weiter: Diese Technik wird Menschen zu Millionen aus ihrer Arbeit drängen und zwar in allen Berufen. Was soll mit diesen Leuten geschehen? Wovon sollen sie leben? Wo sind die Psychologen, die sie betreuen, wenn sie keine Arbeit mehr haben, auf deren gute Verrichtung sie stolz sein können? Wer soll die Produkte kaufen, die die Industrie in immer größerer Menge herstellt? Sollten wir nicht endlich über Antworten auf diese Fragen nachdenken?

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading