Zum Artikel „Eine Reform mit magerer Wirkung“ vom 27. August und zum Leserbrief von Siegfried Linn vom 1. September