In der Nacht auf den 26. November 2022 sollen die beiden Männer im Alter von 19 und 20 Jahren die technischen Signal- und Steuerungsanlagen am Bahnhof in Creußen beschädigt haben. Wie die Polizei mitteilt, verursachten sie dabei einen Sachschaden von rund 20.000 Euro. Glücklicherweise kam es im Straßen- und Schienenverkehr zu keinen Unfällen. Die monatelangen, intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth, in Zusammenarbeit mit der Bundespolizeiinspektion Selb, führten nun zum Erfolg. Die beiden deutschen Männer aus den Landkreisen Bayreuth und Kulmbach gerieten in das Visier der Kriminalbeamten. Bei Wohnungsdurchsuchungen fanden die Polizisten belastende Beweismittel und stellten diese sicher. Derzeit prüfen die Beamten, ob ein Zusammenhang zu einem gleichgelagerten Fall besteht: Bereits im April 2022 hatten Unbekannte mit identischer Vorgehensweise dieselben Signalanlagen am Creußener Bahnhof beschädigt und einen Schaden von etwa 9000 Euro verursacht.