Suhl Gewalt bei Feuerwehreinsatz in Erstaufnahme

/red , aktualisiert am 07.12.2022 - 10:40 Uhr
Feuerwehrleute bei einem Einsatz. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Bei einem Feuerwehreinsatz in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl ist es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen. Mindestens zwei Menschen wurden dabei in der Nacht zum Mittwoch verletzt. Die Brandmeldung stellte sich wenig später als falscher Alarm heraus.

Suhl - Gegen 01:30 Uhr war die Feuerwehr wegen einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Erstaufnahmeeinrichtung auf den Suhler Friedberg gerufen worden. Noch vor Eintreffen der Kameraden hatten Unbekannte mehrere Feuerlöscher auf den Fluren eines Gebäudes entleert. Das Gebäude wurde evakuiert. Während des Feuerwehreinsatzes mussten alle etwa 500 Bewohner vor dem Gebäude warten. Die Feuerwehr überprüfte das Objekt und setzte den Brandmelder, der mutwillig ausgelöst worden war, zurück, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Bewohner hätten nach etwa einer halben Stunde zurück in die Unterkunft zurück gekonnt. Einige wenige hielten sich jedoch weiterhin im Außenbereich auf und gerieten zunächst verbal aneinander. Das Wortgefecht habe sich in eine handfeste Auseinandersetzung gesteigert, hieß es weiter. Die in der Erstaufnahmeeinrichtung eingesetzten Polizeibeamten versuchten die Lage zu beruhigen. Ein Mann ergriff eine Metallstange, die er am Boden fand und lief in Richtung der Polizisten. Diese konnten ihn mit Einsatz des Pfeffersprays zum Niederlegen der Stange bewegen. Weitere Unterstützungskräfte aus verschiedenen Dienststellen kamen in die Weidbergstraße und nach etwa einer Stunde war die Situation vor Ort wieder beruhigt.

Der ebenfalls anwesende Leiter der Einrichtung setzte noch in der Nacht die räumliche Trennung der Streitparteien durch. Zwei Männer wurden bei den Auseinandersetzungen leicht verletzt und kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Ein Polizist erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt und dauern gegenwärtig an.

Autor