Suchmannschaften finden Leiche Vermisste Frau lag tot an der Kieswäsch

Die stundenlange Suche brachte nicht das erhoffte Ergebnis. Eine vermisste Kulmbacherin wurde tot aufgefunden. Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Zahlreiche Einsatzkräfte haben die ganze Nacht nach einer 65-jährigen Kulmbacherin gesucht. Sie fanden die Frau tot im Kulmbacher Naherholungsgebiet.

Kulmbach - Zahlreiche Einsatzkräfte haben die ganze Nacht lang gesucht. Doch die Hoffnung, die 65-jährige Kulmbacherin noch lebend zu finden, zerschlug sich am Dienstagvormittag. Gegen 11 Uhr entdeckten die Suchmannschaften die Vermisste in der Nähe der Kieswäsch im Naherholungsgebiet Oberauhof nahe Mainleus. Jede Hilfe für die Frau kam aber zu spät. Sie war bereits tot, als sie gefunden wurde.

Die Kulmbacherin hatte am Mittag ihre Wohnung verlassen, um zur Arbeit zu gehen. Doch am Abend kehrte sie nicht mehr zurück. Gegen 23 Uhr ging die Vermisstenmeldung ein. Bereits in der Nacht leitete die Polizeiinspektion Kulmbach umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Unter anderem war auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera über dem Oberauhof im Einsatz. Zahlreiche Retter suchten am Boden das gesamte Areal ab. Dabei wurden auch Personensuchhunde auf die Fährte geschickt.

Doch trotz der großen Zahl an Einsatzkräften fand sich zunächst keine Spur der Vermissten. Erst Stunden später wurde die Leiche der Frau entdeckt. Angaben der Polizei zufolge liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Die Ermittler des Kriminaldauerdienstes Bayreuth gehen von einem Suizid aus. red

 

Bilder