Suche nach dem Leck Rohrbruch im Margaretenweg in der Saas

Am Sonntagnachmittag sind die Mitarbeiter der Baufirma FBG damit beschäftigt, die Lage des Rohrbruchs im Margaretenweg zu lokalisieren. Erst dann kann der Schaden behoben werden. Foto: Eric Waha/Eric Waha

Winterzeit ist Rohrbruchzeit: Im Margaretenweg in der Saas ist ein Rohrbruch, dessen genaue Lage aber erst am Sonntag lokalisiert werden muss. Die Anwohner sind seit 9 Uhr ohne Wasser.

Immer wenn die Temperaturen schnell steigen oder – wie jetzt – stark fallen, steigt die Gefahr von Rohrbrüchen. Am Sonntag hat es eine Leitung der Stadtwerke im Margaretenweg in der Saas erwischt. Das Problem: Die genaue Bruchstelle ist auch nach Stunden des Suchens nicht gefunden.

Mittendrin ist der Rohrbruch

Der Margaretenweg ist am Sonntagmorgen für die Arbeiten der Fränkischen Baugesellschaft (FBG), die im Auftrag der Stadtwerke den Rohrbruch beheben soll, gesperrt worden. Ziemlich genau in der Mitte ist der Bauleiter mit dem Bagger damit beschäftigt, sich an der Wasserleitung entlang zu arbeiten. Denn das Problem ist, wie er im Gespräch mit dem Kurier sagt: „Wir müssen den Schaden erst einmal finden.“

Genau zwischen zwei Schächten

Die Bruchstelle der Wasserleitung liege genau zwischen zwei Schächten. Der, der näher zur Langen Zeile liegt, sei trocken, weiter unten, Richtung Lilienweg – der zweiten Parallelstraße, zwischen der der Margaretenweg liegt – höre man ein deutliches Rauschen. Hier fließt also noch Wasser.

Hoffnung, dass bis zum Abend der Schaden repariert ist

Die Anwohner sind seit 9 Uhr vom Wassernetz abgeschiebert. Man hoffe, heißt es vor Ort, dass der Rohrbruch schnell lokalisiert und ebenso schnell wieder repariert werden könne. Dann sollten die Anwohner am Abend wieder mit Wasser versorgt sein.

Autor

 

Bilder