BETZENSTEIN. Bereits vor einigen Jahren hat der Bund Naturschutz einige Flächen gepachtet, um den Bestand an Apfel-, Birnen-, Kirschen- und Nussbäumen zu erhalten und 2003 einen Streuobstwanderweg geschaffen. „Wir hatten in Stierberg keine Flurbereinigung“, sagt Gerhard Raum, Stierberger Gastwirt und Naturliebhaber. Er hat den rund sechs Kilometer langen Weg und die Obstbäume gepflegt und wird das auch weiterhin tun.