HANDBALL. Wenige Tage nach der bitteren Niederlage im Finale der U-19-Weltmeisterschaft gegen Ägypten im nordmazedonischen Skopje hat Julius Meyer-Siebert die Enttäuschung fast schon überwunden. In der persönlichen Bilanz des Talents aus dem Nachwuchs von Haspo Bayreuth, das nun seit zwei Jahren beim SC DHfK Leipzig spielt, überwiegt jedenfalls bei Weitem das Positive.