Standort Sonneberg dicht Glen Dimplex streicht Stellen in Kulmbach

Glen Dimplex in Kulmbach. Foto: Roland Töpfer

KULMBACH/SONNEBERG. Der Kulmbacher Wärmepumpen- und Kühlanlagenhersteller Glen Dimplex baut Personal ab und kündigt eine umfassende Restrukturierung an.

Das Werk im thüringischen Sonneberg mit 85 Beschäftigten wird zum 30. Juni nächsten Jahres geschlossen. Auch in Kulmbach werden 50 Stellen abgebaut, bestätigte Unternehmenssprecher Henrik Rutenbeck auf Nachfrage unserer Zeitung.

Man wolle versuchen, den Abbau in Kulmbach ohne Entlassungen bis Ende November hinzubekommen, garantieren könne man das aber nicht, hieß es. In Kulmbach beschäftigt Glen Dimplex aktuell 700 Mitarbeiter, künftig dann noch 650. Der Umsatz liegt bei rund 240 Millionen Euro. Im Unternehmen gilt ein Sanierungstarifvertrag.

Schlanker werden

Clemens Dereschkewitz, seit 1. Juli neuer Chef des Unternehmens, erklärte dazu auf Nachfrage unserer Zeitung: „Den Schritt müssen wir gehen.“ Als Grund nennt das Unternehmen einen „Umsatz- und Ergebnis-Rückgang im Vergleich zum unternehmensinternen Wachstumsplan“.

Ziel sei es, Glen Dimplex wieder wettbewerbsfähiger zu machen, sagte Dereschkewitz. Das Unternehmen habe deshalb in enger Abstimmung mit dem irischen Mutterkonzern und mit Unterstützung der Mitarbeiter einen umfassenden Restrukturierungsprozess gestartet und dessen Eckpunkte in einen „Zukunftsplan“ gegossen.

Kern dieses Plans seien Veränderungen in allen Unternehmensbereichen mit dem Ziel der Produktivitätssteigerung und nachhaltigen Ergebnisverbesserung. „Unser Unternehmen muss schlanker, effizienter und damit wettbewerbsfähiger werden“, so Dereschkewitz.

Zu den wesentlichen Projekten gehöre ein noch konsequenteres Arbeiten im internationalen Unternehmensverbund der Division Glen Dimplex Thermal Solutions (GDTS) einerseits und der Glen-Dimplex-Gruppe andererseits. Zudem würden im Fertigungsbereich die bestehenden Produktionslinien in Kulmbach modernisiert und die Logistik-Prozesse optimiert.

Laut Rutenbeck investiert die Firma noch bis 2021 sieben Millionen Euro in neue Produktionsanlagen und Logistik.

In Sonneberg 85 Mitarbeiter betroffen

Von der Schließung des Werkes in Sonneberg seien 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Mit Betriebsrat und Gewerkschaft werde das Unternehmen jetzt Verhandlungen für einen Interessenausgleich und Sozialplan starten.

Der Standort fertigt bisher Schaltkästen und Schaltbleche mit intelligenter Regelungstechnik für Wärmepumpen, Industrie- und Medizingeräte sowie für die Kältetechnik von Glen Dimplex. All diese Komponenten werden künftig in Kulmbach oder bei externen Lieferanten produziert.

Die längerfristigen Prognosen für den Wärmepumpen-Markt seien gerade nach den jüngsten Beschlüssen der Bundesregierung zum Klimaschutz „sehr gut“, so Dereschkewitz.


Info: Die von Clemens Dereschkewitz geführte Division Glen Dimplex Thermal Solutions (GDTS) ist Teil der international agierenden Glen-Dimplex-Gruppe mit Stammsitz in Irland. Die GDTS vereint die Tochtergesellschaften der Gruppe in Kalamazoo (USA), Shenyang (China) sowie in Kulmbach.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading