Stadtmeisterschaft Höhepunkte zum Abschluss

red
Den stärksten Widerstand mussten die C-Junioren der SpVgg (gelbe Trikots) gegen den TSV St. Johannis überwinden. Letztlich setzten sich die Altstädter aber doch durch. Foto: /Andreas Harbach

Nach dem Männer-Turnier am Donnerstag geht die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft am Freitag mit Altliga-Turnier und Jugend-Endspielen zu Ende.

Die 33. Hallenfußball-Stadtmeisterschaften des Bayreuther Stadtsportverbands gehen mit mehreren Höhepunkten zu Ende. Nach dem Turnier der Männer an diesem Donnerstag ab 17 Uhr folgen am Freitag zunächst vormittags ab 9.30 Uhr die Jugend-Endspiele aller Altersklassen zwischen den Stadtmeistern und den Landkreissiegern, ehe um 13 Uhr das traditionell ebenfalls stimmungsvolle Turnier der „Alten Herren“ beginnt.

Bildergalerien:

Der Wettbewerb der Männer weist das größte Teilnehmerfeld auf. Zwölf Teams starten in drei Vierergruppen, aus denen sich am Ende einer Punkterunde mit Spielen über acht Minuten jeweils die beiden Erstplatzierten sowie die beiden besten Dritten für das Viertelfinale qualifizieren. In den K.-o.-Spielen, die ab 19.45 Uhr auf dem Programm stehen, ist die Spielzeit dann auf zehn Minuten verlängert. Das erste Halbfinale sieht der Zeitplan um 20.29 Uhr vor, das Endspiel um 20.55 Uhr.

Als Titelverteidiger geht die SpVgg ins Rennen, die bei der letzten Austragung vor drei Jahren das Finale gegen den FSV mit 3:1 gewonnen hat. Nach dem Aufstieg in die 3. Liga ist aber kaum zu erwarten, dass die Altstädter ihr komplettes Profiteam aufbieten, das schon am 15. Januar wieder um Punkte kämpfen muss. Ranghöchster Teilnehmer dürfte somit Landesligist BSC Saas sein. Im Vergleich zu früheren Turnieren fehlt der PosT-SV, der nicht mehr im Spielbetrieb vertreten ist, und der ASV Laineck, der sich im Neuaufbau befindet und auf eine Teilnahme verzichtet hat. Dafür ist der 1. FC zurückgekehrt.

In Gruppe A trifft der BSC Saas auf Sportring, ASV Oberpreuschwitz und den 1. FC. Gruppe B bildet die SpVgg mit SC Kreuz, TFC und USC, während in Gruppe C der Bezirksligist FSV als ranghöchster Verein von FC Eintracht, TSV St. Johannis und TSV Donndorf herausgefordert wird.

Die ersten Paarungen, A: Saas – Sportring (17 Uhr), Oberpreuschwitz – 1. FC (17.09 Uhr); B: SC Kreuz – TFC (17.18 Uhr), USC – SpVgg (17.27 Uhr); C: Eintracht – St. Johannis (17.36 Uhr), Donndorf – FSV (17.45 Uhr).

Ein großes Programm bietet auch das Turnier der Altliga mit elf Mannschaften, die in zwei Gruppen insgesamt 25 Gruppenspiele bestreiten. ASV Laineck, BSC Saas, Eintracht/FC, TSV St. Johannis, TFC und FSV in Gruppe A sowie SpVgg, ASV Pegnitz, ASV Oberpreuschwitz, Sportring und TSV Donndorf in Gruppe B kämpfen um je vier Plätze im Viertelfinale, das um 16.50 Uhr beginnen soll. Das erste Halbfinale ist für 17.30 Uhr angesetzt, das Endspiel für 18 Uhr.

Am letzten Turniertag des Nachwuchses dominierten einmal mehr die Mannschaften der SpVgg. Bei den B-Junioren sah die Rekordkulisse von 350 Zuschauern im Endspiel ein intensives Duell zwischen den Vereinskollegen, die sich im Halbfinale gleichermaßen überlegen durchgesetzt hatten. In den letzten vier Minuten handelte sich der Torwart der ersten Mannschaft sogar eine Zeitstrafe ein Sein Stellvertreter hielt das Team noch im Spiel, aber nach vorne ging nichts mehr, sodass SpVgg II den 3:2-Sieg trotz der einzigen Gegentore im ganzen Turnier ins Ziel brachte.

Zuvor hatte sich bei den C-Junioren ebenfalls ein Endspiel zwischen den beiden Mannschaften der SpVgg abgezeichnet, zumal sie sich im direkten Duell 1:1 getrennt hatten. Im 21. und letzten Spiel einer Punkterunde mit sieben Mannschaften wurde das jedoch durch den TSV St. Johannis durchkreuzt. Die stark aufspielenden Kanzer gingen gegen SpVgg II früh mit 2:0 in Führung und brachten in der hektischen Partie einen 2:1-Sieg ins Ziel, der ihnen den zweiten Platz in der Abschlusstabelle sicherte. Auch im Finale gegen SpVgg I hatte der TSV mit guten Einschussmöglichkeiten gegen Ende eine reelle Siegchance zur Revanche für die 2:4-Niederlage im Gruppenspiel, aber letztlich war der knappe 2:1-Sieg der Altstädter aufgrund der größeren Spielanteile verdient.

 

Bilder