SpVgg Bayreuth Altstadt im Pokal zu den Kickers nach Würzburg

red
Sind mit ihrer SpVgg Bayreuth im Verbandspokal bei Drittliga-Absteiger Kickers Würzburg gefordert: Trainer Thomas Kleine (rechts) und Co-Trainer Julian Kolbeck. Foto: Fotograf Peter Kolb/Fotograf Peter Kolb

Mit Drittliga-Absteiger Würzburger Kickers hat die SpVgg Bayreuth im Achtelfinale des Verbandspokals eine durchaus kniffelige Aufgabe zugelost bekommen.

Nach leichten Startschwierigkeiten in der Regionalliga Bayern mit nur einem Zähler aus den ersten beiden Spielen ist die Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn mittlerweile bis auf den dritten Tabellenplatz geklettert. Zuletzt besiegten die Unterfranken den gut gestarteten Neuling DJK Vilzing vor fast 2500 Zuschauern mit 2:1.

Ausgetragen wird die Partie zwischen dem ehemaligen und dem neuen Drittligisten am 6. oder 7. September in Würzburg.

Ein brisantes Duell wartet auch auf Drittliga-Spitzenreiter TSV 1860 München. Die Löwen sind zu Gast beim Regionalligisten Türkgücü München. Der dritte bayerische Drittligist im Feld der Achtelfinalisten, der FC Ingolstadt, hat dagegen beim Bayernligisten SV Schalding-Heining ein – von der Papierform her – ehr einfacheres Los gezogen.

Die restlichen Partein lauten: ATSV Erlangen – TSV Aubstadt, Vikotoria Aschaffenburg – 1.FC Schweinfurt 05, VfB Eichstädt – TSV Rain/Lech, SV Wacker Burghausen – DJK Vilzing, FV Illertissen – TSV Buchbach.

 

Bilder