Am Samstag um 15.53 Uhr war es amtlich und auch die Hoffnung auf ein Wunder verflogen: Eine 1:4 (1:1)-Niederlage gegen Viktoria Köln beendete das Kapitel Drittliga-Fußball für die SpVgg Bayreuth – und das nicht einmal zehn Monate nachdem es begonnen hatte. Dass der Hallesche FC auf dem hintersten Nichtabstiegsplatz durch sein 0:2 in Saarbrücken ebenfalls leer ausgegangen war, spielte aus Altstädter Sicht am Ende keine Rolle, verlieh dem Tag des Abstiegs aber eine besonders bittere Note. Denn die Tür zum Klassenerhalt wäre mit einem Dreier gegen die Kölner wieder einen Spalt aufgegangen. Nun ist sie komplett zu.