Special Olympics Stadt bereitet sich auf Gastgeberrolle vor

Die Thuringia Bulls gegen den RSV Bayreuth: Under Bild zeigt eine Szene aus der ersten Runde des DRS-Pokals in Bayreuth 2018/19 im Rollstuhlbasketball. Foto: Fotograf Peter Kolb

Vor den olympischen Sommerspielen Special Olympics wird eine Delegation aus Rumänien vom 12. bis 15. Juni 2023 in Bayreuth sein. Vertreter aus Bayreuther Sportvereinen und Schulen tauschten sich jetzt erstmals mit Vertretern des lokalen Organisationskomitees aus.

Der Kreis der Interessierten, der sich im Artrium der Schlossgalerie am späten Montagnachmittag einfand, war überschaubar. Einige Sportvereine und Schulen, der Stadtsportverband, Sportamt und Sozialreferat der Stadt Bayreuth, Sozialverbände und der Behindertenbeirat waren vertreten. Doch es könnten durchaus mehr sein.

Denn Bayreuth nimmt am sogenannten Host Town Programm teil. Das bedeutet, als eine von 216 Gastgeberstädten empfängt die Stadt nächstes Jahr an vier Tagen behinderte Sportler und Sportlerinnen. Danach reisen die Athleten weiter zu den Special Olympics World Games vom 17. bis 25. Juni nach Berlin. Behindertensportler aus 190 Nationen werden erwartet.

Noch ist über ein Jahr lang Zeit

Noch ist also über ein Jahr lang Zeit, bis die Spiele beginnen. Dennoch werden bereits Organisationsstrukturen auf kommunaler Ebene und bayernweit gebildet. Denn das langfristige Ziel ist, das Sportangebot von Menschen mit und ohne Behinderung auf kommunaler Ebene nachhaltig auszubauen. Denn das langfristige Ziel ist, das Sportangebot von Menschen mit und ohne Behinderung auf kommunaler Ebene nachhaltig auszubauen. „Sport öffnet leichter Türen, die sonst nicht so einfach aufgehen“, sagte Margit Lebershausen von der Inklusionsfachstelle, die in Bayreuth die Ansprechpartnerin ist. Zusammen mit Axel Höhmann warb sie für die Begegnung behinderter und nichtbehinderter Menschen beim Sport. Als Gastgeberstadt will Bayreuth möglichst dauerhafte Inklusionsprojekte entwickeln. Wichtige Partner sind dabei Schulen und Sportvereine.

Begleitprogramm mit Schulen und Vereinen

Die rumänische Mannschaft, die nach Bayreuth kommt, wird ungefähr 50 Leute umfassen. Der erste und der vierte Tag sind für An- und Abreise eingeplant. Dazwischen sind Trainingseinheiten geplant, Besichtigungen und ein Zamm-Kumm-Doch. Franz Schlammerl aus München von den Special Olympics Bayern skizzierte die Eckpfeiler des geplanten Aufenthalts. „Jeder ist eingeladen, mitzumachen und wir sind für jedermann offen.“

Neun hauptamtliche Mitarbeiter kümmern sich um die Spiele. Dazu gehört Peter Landisch als Regionalkoordinator im Projekt „Wir gehören dazu“. Der erste Austausch zwischen Bayreuthern und der rumänischen Delegation soll im Herbst stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt sei klar, wer genau auf der Liste stehe und anreisen werde. Als Unterkunft sei die Bayreuther Jugendherberge gebucht worden.

Suche nach Helfer und Ideen

Aber noch werden Helfer und Partner für das Begleitprogramm gesucht. Zum Beispiel Schulen, die in P-Seminaren das Thema Inklusion behandeln. Oder Grund- und Förderschulen, die Fußball- oder Tischtennisturniere anbieten. Auch ein kleiner Sprachkurs könnte dabei sein. Behindertenbeauftragte Bettina Wurzel steht hinter dem Programm. Endlich sei genug Geld da, um tatsächlich für alle mit dieser Förderung etwas Bleibendes zu schaffen. „Noch sind die Lebenswelten zu getrennt voneinander, das muss erst zusammen wachsen.“

Die Special Olympics wollen die Gleichberechtigung von Menschen mit Beeinträchtigung fördern. „Die Vereine sind der zentrale Motor der Inklusion“, sagte Landisch. Viele hätten aber Menschen mit Behinderungen „noch nicht auf dem Schirm“. Auch Übungsleiter fehlten. Er wolle die Sportvereine motivieren, Behindertensportangebote zu machen oder etwa gemeinsames Training anzubieten.

Einen Eindruck vom „Geist der Special Olympics“ vermitteln die Spiele auf Landesebene, die vom 19. bis 23. Juli in Regensburg veranstaltet werden. „Ich will gewinnen. Doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben.“ So lautet der Eid der Special Olympics, der olympischen Spiele für geistig und mehrfach behinderte Menschen.

Autor

 

Bilder