Spätes Siegtor Kaymaz trifft zweimal für SpVgg II

red (1)
Gefeierter Mann: Nick Pöhlmann (Nummer 18) gratuliert Cemal Kaymaz zu dessen 1:0-Führungstreffer für die SpVgg Bayreuth II. Foto: /Peter Mularczyk

Eine Leihgabe aus dem Profi-Kader hat der U21 der SpVgg Bayreuth den Sieg im Verfolgerduell der Fußball-Bezirksliga Ost gesichert: Cemal Kaymaz erzielte beim 2:1 gegen die SG Regnitzlosau beide Tore – das entscheidende erst in der Nachspielzeit.

Dank eines schmeichelhaften 2:1-Siegs im Verfolgerduell der Bezirksliga Ost gegen die SG Regnitzlosau kletterte die SpVgg Bayreuth II auf Tabellenplatz zwei. Der starke Cemal Kaymaz, Leihgabe aus dem Profi-Kader, bescherte der Altstädter Reserve durch einen Treffer in der Nachspielzeit noch eine volle Punktausbeute.

Gleichzeitig profitierten die Gelb-Schwarzen von der zweiten Saisonniederlage des FSV Bayreuth. Der Aufsteiger unterlag beim SSV Kasendorf mit 0:3. Wesentlich enger ging es beim FC Creußen zu. Aber auch die Wurster-Elf stand am Ende gegen Spitzenreiter VfR Katschenreuth mit leeren Händen da, sie unterlag mit 0:1. Weiter ganz tief im Tabellenkeller steckt der SV Mistelgau fest, der auch gegen den FC Trogen eine Niederlage quittierte (2:5). Abgesagt wurde die Partie des SV Bavaria Waischenfeld bei Schlusslicht FC Lorenzreuth.

S pVgg Bayreuth – SG Regnitzlosau 2:1 (1:0)

In einer zunächst recht chancenarmen Partie hatten die Altstädter den Gegner gut im Griff und gingen durch eine schöne Einzelleistung von Kaymaz (38.) auch verdient in Führung. Nach dem Wechsel aber erhöhten die Regnitzlosauer die Schlagzahl, was viele leichte Ballverluste der SpVgg zur Folge hatte. „Wir haben uns da das Leben auch selbst schwergemacht und wirklich vollkommen zu recht das 1:1 kassiert“, sagte SpVgg-Trainer Sebastian Lattermann nach der Partie. Nach dem 1:1-Ausgleich durch Binder vergaben die Regnitzlosauer mehrmals aus aussichtsreichen Positionen eine Führung. So kam es wie es kommen musste: In der Nachspielzeit wurde Kaymaz, der beste Altstädter, im Strafraum klar gelegt. Den unstrittigen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum späten, aber auch etwas schmeichelhaften Erfolg.

SpVgg Bayreuth: Dressel – Prendke, Michaelis, Hampel, Landgraf, Kaymaz, Menzel, Pöhlmann, D. Scheder, Al Amoori (60. Nickel), Vonnoe (75. Gregorzewski).

SR: Küfner (FC Nagel); Zuschauer:100.

Tore: 1:0 Kaymaz (30.), 1:1 Binder (68.), 2:1 Kaymaz (90. + 3).

FC Creußen – VfR Katschenreuth 0:1 (0:1)

Die kompakt und leidenschaftlich verteidigende Heimelf verlangte dem Spitzenreiter alles ab, zu einem Punktgewinn reichte die starke Leistung aber nicht. Katschenreuth hatte in der Anfangsphase zwar deutlich mehr Ballbesitz, fand aber keine Lösungen, um die Krugstädter ernsthaft zu gefährden. Erst als Torwart Baumann einen Befreiungsschlag der Gäste von der Mittellinie völlig falsch einschätzte, stand es plötzlich 0:1. Dieses Ergebnis verteidigte der Favorit fortan konsequent. Das Spiel auf Augenhöhe hätte durch einen Fernschuss von Fricker, der kurz vor Ende nur den Innenpfosten traf, doch noch mit einem leistungsgerechten Remis enden können. So nahm der Tabellenführer etwas glücklich alle drei Punkte mit nach Katschenreuth.

FC Creußen: Baumann – Netsch, Theisinger, Oberheidtmann, Hertel, B. Koch, Engelbrecht (87. F. Hagen), Bauer (60. Michel), La Faver, Kohler (52. Feder), Fricker.

SR: Kimmel (TV Ebern); Zuschauer: 200.

Tor: 0:1 Wagner (27.).

SSV Kasendorf – FSV Bayreuth 3:0 (2:0)

Mit Böhmers verwandeltem Strafstoß in der 11. Minute erwischte die Heimelf einen Auftakt nach Maß. Kurz nachdem FSV-Akteur Urban an SSV-Schlussmann Cukaric gescheitert war, erhöhte Ziegler nach fast einer halben Stunde Spielzeit auf 2:0. Aufseiten der Gäste sorgten die Standards für die größte Gefahr, da Düngfelder die ruhenden Bälle mit ordentlich Kraft und zudem platziert in Richtung SSV-Tor bugsierte. Kasendorf blieb auch in Halbzeit zwei die bessere Mannschaft. Der Ball lief gut und Torabschlüsse waren reichlich vorhanden. Die Gäste fielen in der Folge zunächst nur mit einem Platzverweis auf. So sah Heumann nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit die Gelb-Rote Karte wegen einer Unsportlichkeit – eine äußerst kleinliche Entscheidung. Die Unterzahl merkte man den Gästen aber nicht an. Sie drängten gegen nun passive Gastgeber auf den Anschluss. Erst mit Mullens Tor in der 76. Minute war die Niederlage des Aufsteigers besiegelt.

FSV Bayreuth: Müller – Lunk, Launay, Imren (86. Schulze), Düngfelder, Heumann, Elf (76. Debevc), Jacob, Urban (85. Hamberger), Keil (76. Lerch), Schels (85. Nayebasadollah).

SR: Bulisch (TSV 1860 Staffelstein); Zuschauer: 135.

Tore: 1:0 Böhmer (11. – Foulelfmeter), 2:0 Ziegler (27.), 3:0 Mullen (76.).

Gelb-Rote Karte: Heumann (63./FSV).

SV Mistelgau - FC Trogen 2:5 (0:3)

Ein Sonntagsschuss aus 30 Metern in den Winkel und zwei Schnitzer in der Abwehr – schon lag der SVM nach kaum einer Viertelstunde fast aussichtslos hinten. Da beide Teams ziemlich offensiv agierten, entstanden viele Torraumszenen, doch die FC-Abwehr stand zunächst wesentlich sicherer. Ein Ganster-Schuss wurde zur Ecke abgelenkt, und auch Schuster und Heißenstein hatten klare Einschussmöglichkeiten. Die schnellen Gästestürmer blieben bei durchdachten Kontern immer gefährlich und hätten durch Torjäger Wülfert, Tag und Hellinger noch deutlicher in Führung gehen können. Ein unterhaltsames Spiel auch nach dem Wechsel, da beide Mannschaften weiter mit offenem Visier agierten. Mit großem Einsatz hatte sich der SVM nach dem Seitenwechsel bis auf ein Tor herangekämpft, doch eine zu harte Zeitstrafe gegen K. Boog und wenig später ein sehr umstrittener Foulelfmeter sorgten für die Entscheidung. Schiedsrichter Fröber hatte in der zweiten Halbzeit bei seinen Entscheidungen keine glückliche Hand.

SV Mistelgau: Friedrich - Ort (76. Lindner), Bursian, Bernreuther (20. Metzger, 84. Fischer), Schuster, Heißenstein, Reutlinger, Krug, Ganster, K. Boog, Scherl.

SR: Fröber (Neukenroth), Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Hellinger (2.), 0:2 Wülfert (10.), 0:3 Limmer (12.), 1:3 Heißenstein (54.), 2:3 Krug (56.), 2:4 Mallik (82. – Foulelfmeter), 2:5 Eiswert (84.).

 

Bilder