So viele Obdachlose gibt es in Bayreuth

Foto: dpa Foto: red

Deutschlandweit sind die Obdachlosenzahlen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Gilt das auch für Bayreuth?

Die Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen - von 248.000 Menschen im Jahr 2010 auf zuletzt 335.000 Menschen.

Auch in Bayreuth ist die Zahl der wohnungslosen Menschen angestiegen. Das bestätigt Stadtsprecher Joachim Oppold auf Nachfrage. 2016 seien insgesamt 61 obdachlose Menschen registriert worden. Im Vorjahr waren es 51.

Drei Viertel der Obdachlosen sind Männer

Männer sind deutlich häufiger von Obdachlosigkeit betroffen als Frauen. Von den 61 obdachlosen Bayreuthern sind 45 Männer, nur 16 Frauen. 

Prinzipiell würden Menschen jedes Alters obdachlos, sagt Oppold. Allerdings gebe es Spitzen in den Altersgruppen 18-26, 31-40 und 51-60.

Die Stadt stellt Obdachlosenunterkünfte zur Verfügung, zusätzlich gibt es eine Obdachlosen-Wohngemeinschaft für Menschen bis 25 Jahre. Trotzdem gibt es Menschen, die sich für ein Leben auf der Straße entscheiden. Grundsätzlich, sagt der Stadtsprecher, sei dies die freie Entscheidung des Einzelnen. Die Stadt könne nur einschreiten, wenn "Gefahr an Leib und Leben" bestehe.

 

Bilder