Simone Schönleben von der Metzgerei Rösch aus Mittelfranken siegt Franken hat die erste Bratwurstkönigin

Das Wurst-Zepter ist jetzt in weiblicher Hand: Simone Schönleben von der Metzgerei Rösch aus Neustadt/Aisch wurde beim Fränkischen Bratwurstgipfel die erste Bratwurstkönigin. Und die erste, bei deren Krönung Milchbauern demonstrierten.

Eine Überraschung war es nicht: Schönleben hatte in den Einzelwertungen klassisch und kreativ schon den ersten Platz geholt mit ihrer Fränkischen Bratwurst im Bändeldarm mit Majorannote und der Bierbratwurst. Vor zwei Jahren hat Schönleben mit ihrem Mann Volker die Metzgerei ihres Vater übernommen. Dem widmet sie ihren Sieg, seinen 40 Jahren Erfahrung, die er an sie weitergegeben hat. Sie weint fast vor Freude. Ihre angereiste Fankurve, war nicht mehr zu bändigen. Die Jungs in Karohemden hüpfen, singen, johlen - und stürmen die Bühne zum Gratulieren. "So sehen Sieger aus."

Die Krönung übernahm Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU). Die Siegerehrung fand deshalb unter besonderer Spannung statt: Kurz zuvor hatten sich etwa 20 Milchbauern vor der Bühne zu einer Demonstration versammelt. Auf Plakaten kritisierten sie den Minister: "Landwirtschaftsminister, warum lässt du uns im Stich?", "Schmidt, du musst handeln, wir Milchbauern gehen zugrunde." Sie forderten, dass sich Schmidt gegen die sinkenden Milchpreise einsetze. Ansonsten blieben die Demonstranten stumm, alle Milch-Tetrapacks vom Discounter im mitgebrachten Bollerwagen.

Nach dem offiziellen Teil überreichten ein Sprecher des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter Schmidt eine Resolution und unterhielten sich etwa zwei Minuten mit dem Minister.

 

Bilder