Auf einer Sitzung des CSU-Kreisverbandes in Bayreuth am Freitagabend sei sie mit 93 Prozent der Stimmen zur Nachfolgerin des früheren Oberbürgermeisters Michael Hohl in diesem Parteiamt gewählt worden, sagte die Bundestagsabgeordnete dem Kurier. Mit dem Ergebnis sei sie zufrieden.

Hohl hatte bereits angekündigt, dass er nicht mehr kandidieren wolle. Als Stellvertreter bestätigt wurden Christopher Huth, Stephanie Kollmer, Christian Wedlich und Ingrid Heinritzi-Martin. Schriftführer sind Julia Rogler und Christina Huth.

Auf die Frage, ob sie auch zur Oberbürgermeisterwahl im kommenden Jahr antreten wolle, sagte Launert: „Das habe ich nicht vor.“ Es gebe mehrere Personen in der CSU, die sich eine Kandidatur vorstellen könnten, doch sei noch nichts entscheiden. Laut Vorstandsbeschluss soll diese Personalie bis Juni geklärt sein.

Launert wies Rücktrittsforderungen der BG gegen die Stadträte Stefan Specht und Klaus Klötzer im Zusammenhang mit dem Zentrum zurück: „Das ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden, der sich ehrenamtlich engagiert.“