Sieg in der Verlängerung Medi-Team gewinnt beim MBC mit 107:102

Wie gegen Frankfurt war Bastian Doreth (am Ball) auch beim MBC in der entscheidenden Phase zur Stelle. Der Medi-Kapitän führte nicht nur geschickt Regie, sondern kam selbst auf 19 Punkte. Foto: Hartmut Bösener

BASKETBALL. Erneut eine Verlängerung hat Medi Bayreuth benötigt, um in seinem sechsten Testspiel zur Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison den vierten Sieg zu feiern. Beim BBL-Rivalen Mitteldeutscher BC setzte sich die Mannschaft von Trainer Raoul Korner mit 107:102 (91:91, 41:39) durch.

Obwohl die Gäste im Stau gestanden hatten, der Spielbeginn um eine Stunde nach hinten verlegt werden musste und US-Spielmacher Ryan Woolridge fehlte, starteten die Bayreuther hellwach in die Partie. Nach dem frühen zweiten Foul von Power Forward Osvaldas Olisevicius konnte der ebenfalls ohne Point Guard Quinton Hooker angetretene MBC jedoch die Räume unter dem Korb besser nutzen und auf 14:8 davonziehen. Mit einer aggressiveren Defense und besserem Zusammenspiel verkürzte das Medi-Team zum Viertelende auf 17:19.

Im zweiten Abschnitt übernahm Kapitän Bastian Doreth die Verantwortung. Mit stetig zunehmender Intensität verdiente sich Bayreuth die knappe 41:39-Halbzeitführung. Nach der Pause zogen die Gäste auf 52:43 davon. Wölfe-Topscorer Shavon Coleman hielt seine Mannschaft aber im Spiel und besorgte mit einem Buzzer Beater zum Ende des dritten Viertels sogar den 68:68-Ausgleich. Ähnliches Spiel im Schlussabschnitt: Einen 10:0-Lauf des Medi-Teams beantwortete Coleman mit zwei Dreiern (insgesamt 6/13), denen der Ex-Bayreuther David Brembly einen weiteren folgen ließ. In der Verlängerung führte Doreth, mit 19 Punkten zweitbester Medi-Scorer hinter Frank Bartley (20), sein Team zum Sieg.

DUNK.FM - Alle medi Bayreuth Basketball Spiele live im Audiostream

„Offensiv konnte sich unser Spiel heute schon sehen lassen. Wir haben die Struktur nie verloren, was in den letzten Spielen doch ab und an der Fall war“, sagte der Kapitän und verteilte noch ein Lob an den jungen Nico Wenzl (vier Assists): „Er hat das heute großartig gemacht, tolle Pässe gespielt und hatte auch immer die Kontrolle über das Spiel.“

Mitteldeutscher BC: Brembly (6 Punkte), Krstanovic (2), Kerusch (4), HILL (15), COLEMAN (15), MARELJA (21), MICHALAK (12), Friederici (2), ROGIC (15), Antunovic.

Medi Bayreuth: Pardon (17), Wenzl (0), Jalalpoor (0), Bruhnke (0), DORETH (19), SEIFERTH (10), Tiby (14), WALKER (10), BARTLEY (20), OLISEVICIUS (17); Feldwurfquote: 41/75 (55 Prozent), davon 5/21 Dreier (24 Prozent): Tiby (2/2), Doreth (2/5), Walker (1/5); Rebounds: 31 defensiv, 9 offensiv (Pardon 8/2); Assists: 27 (Doreth, Walker, Bartley je 5).