Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht, aber: Rund 250 Impfungen pro Tag

Redaktion
Die Zahl der Impfungen hat in Kulmbach wieder deutlich zugenommen. Foto: Gabriele Fölsche/Archiv

Fast 250 Impfungen werden täglich im Kulmbacher Impfzentrum von den Experten verabreicht – Tendenz steigend. Der Landrat bittet um Geduld bei den Wartezeiten. Derweil geht die Inzidenz erstmals seit langem leicht zurück.

Kulmbach - Erstmals seit längerer Zeit ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Kulmbach am Donnerstag leicht zurückgegangen. Für den neuen Wert 359,8 sind unter anderem die 32 neuen Corona-Fälle verantwortlich, die das Landratsamt vermeldete. In Quarantäne sind aktuell 477 Personen, 18 werden stationär im Kulmbacher Klinikum betreut, davon drei auf der Intensivstation.

Die Impfzahlen im Impfzentrum des Landkreises steigen nach Angaben der Behörde fast täglich. Nach 264 (Montag) und 237 (Dienstag) wurden am Mittwoch 265 Injektionen verabreicht. „Es war eine gute Entscheidung, das Impfzentrum stets offen zu halten und eine ständige Anlaufstelle zu bieten“, sagt Landrat Klaus Peter Söllner. Eine Begleiterscheinung des hohen Besucheraufkommens seien Wartezeiten. „Wir bitten um Geduld, wenn es mal etwas länger dauert“, so der Landrat. Das Team im Impfzentrum leiste hervorragende Arbeit. „Wir bieten immer noch Impfen ohne Termin an. Jeder, der rechtzeitig kommt, erhält auch seinen Piks“, so Söllner. Wie viele der jüngsten Impfungen Booster-Termine gewesen sind, teilte das Landratsamt nicht mit. Die Impfquoten liegen bei 71,2 Prozent (Erstimpfungen) sowie 68,4 Prozent bei den Zweitimpfungen. Dreifach geimpft sind 4081 Menschen. Eine Terminreservierung im Impfzentrum ist im Internet möglich:

 

Bilder