Sicherheit für Schulkinder Smiley weist auf Tempolimit hin

Michael Kuhnlein (von links), Michael Barnickel, OB Ingo Lehmann und Polizeichef Peter Hübner haben die Geräte in Betrieb genommen. Foto: /Privat

Ein Lächeln für mehr Sicherheit der Schulkinder: An der Pestalozzischule hat die Stadt Kulmbach dauerhaft sogenannte Geschwindigkeitsdisplays angebracht.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

„Diese Anzeigen haben sich an vielen Standorten in unserer Stadt bereits bestens bewährt. Auch von Seiten unserer Polizei wird das Anbringen solcher Geräte nachdrücklich befürwortet, um am Ende vor allem eines zu erzielen: Dass unsere Kinder sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen“, erklärt Oberbürgermeister Ingo Lehmann die Hintergründe für diese wichtige Anschaffung, die jetzt helfen soll, dass das Tempolimit im Schulbereich besser befolgt wird.

Entlang der Pestalozzischule gilt zeitabhängig (montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr) maximal Tempo 30. Die Anzeigetafeln sind im direkten Umfeld der Schule angebracht, um den fahrenden Verkehrsteilnehmern zu signalisieren, ob sie die vorgeschriebene Geschwindigkeit einhalten. Dann zeigt die digitale Tafel ein „Smiley“, also ein „lachendes Gesicht“ an. Wird dagegen die Marke von 30 km/h überschritten, bekommt der Verkehrsteilnehmer ein „trauriges Gesicht“ mit auf den Weg. Auf diese Weise sollen die vorbeifahrenden Autos usw. auf das Einhalten der vorgeschriebenen Geschwindigkeit hingewiesen und auf die Gefahrenstelle aufmerksam gemacht werden.

Neben der Pestalozzischule wurden bereits auch die Meußdoerffer Schule, die Realschule sowie der Bereich MGF/Obere Schule vom städtischen Bauhof mit je zwei Geschwindigkeitsdisplays ausgestattet. „Die Gesamtkosten für alle Anlagen belaufen sich auf etwa 21 000 Euro“, so OB Ingo Lehmann. „Aber dieses Geld ist gut angelegt, um für unsere Kinder den Schulweg sicherer zu machen.“ red

Autor

Bilder