Selb – Marktredwitz Warnung vor dubiosen Geschäften an der Haustür

red
Die ESM rät, bei Werbern an der Haustür auf keinen Fall Verträge voreilig zu unterzeichnen oder bei Telefonanrufen keine sensiblen Daten herauszugeben. Foto: ESM

Im ESM-Versorgungsgebiet sind Werber für Stromverträge unterwegs, die mit Falschaussagen zum Vertragsabschluss drängen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Wie die Energieversorgung Selb-Marktredwitz (ESM) mitteilt, fragen besorgte Kunden momentan bei der ihr nach, ob es tatsächlich stimmt, dass die ESM ihr Stromnetz abgeben wird und man deshalb zu einem neuen Anbieter wechseln müsse. Die ESM teilt dazu ausdrücklich mit, dass diese Aussage jeglicher Grundlage entbehre.

Mit solchen Behauptungen werde, so die Mitteilung weiter, durch den Werber bei den Haustürbesuchen Druck aufgebaut, um einen Neuvertrag abzuschließen. „Gerade Senioren unterzeichnen deshalb oft gutgläubig und vorschnell Verträge ohne sie in Ruhe überprüft zu haben“, so die ESM.

Widerrufsfrist beachten

Sie rät, auf keinen Fall Verträge voreilig zu unterzeichnen und auch bei Telefonanrufen keine sensiblen Daten wie Vertragskonto- oder Zählernummer herauszugeben. Sollte man sich unsicher sein, ob die Aussagen des Werbers tatsächlich stimmen, so stehen die ESM-Mitarbeiter telefonisch unter der Nummer 09287/802391 oder auch gerne persönlich in den Kundenzentren in Selb und Marktredwitz für Fragen zur Verfügung.

Wurde ein Vertrag bereits unterschrieben, so besteht die Möglichkeit, diesen zu widerrufen. Die Frist dafür beträgt 14 Tage. Die Energieversorgung Selb-Marktredwitz betont: „Bitte geben Sie die Information auch in Ihrem persönlichen Umfeld weiter!“ Tipps und Informationen, die man beim Vertragsgespräch beachten sollte, findet man außerdem unter: www.esm-selb.de.

Bilder