1. Preis bleibt in Aichen Sechstes Derby lockt die Pferdefreunde

NEUDROSSENFELD. Im sechsten Anlauf gelingt es endlich. Katharina Podewils, Lebensgefährtin des Stallinhabers Sebastian Gonzalvo, holt auf dem Hengst Rasso’s Rock’n Roll am Sonntag den Derbysieg. „Zum ersten Mal haben wir den Preis hierbehalten können,“ freut sich Gonzalvo am Ende eines langen, arbeitsreichen Turnierwochenendes. Vor allem das Wetter spielt an diesem Augustwochenende gut mit. Selbst am Sonntag ist es nicht zu heiß.

Dicht an dicht stehen auf dem Parkplatz die Pferdeanhänger und Transporter, und vor allem am Nachmittag kommen einige Hundert Zuschauer auf die Reitanlage um zuzuschauen. An den Autokennzeichen ist abzulesen, dass das Turnier weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist. Auch, weil es ein paar Besonderheiten hat, und weil gerade in Oberfranken nicht mehr viele Reitturniere organisiert werden.

Etliche Stürze

Seit sechs Jahren lockt vor allem das Aichener Derby. Vom Reitplatz aus mit zwei Hindernissen geht es hinaus ins Gelände mit festen Sprüngen, gebaut aus massiven Holzstämmen und Strohballen mit einer Höhe von bis zu 85 Zentimetern. So mancher noch etwas unerfahrene Turnierreiter beendet den Parcours dann auch mit einem Sturz, sodass etwa die Hälfte der 30 Teilnehmer ausscheidet. Glücklicherweise gibt es keine Verletzten.

Rund 30 Helfer an drei Tagen im Einsatz

Die Erstplatzierten in diesem Wettbewerb: 1. Katharina Podewils, 2. Maria Skripalle von den Pferdefreunden Lettenhof mit dem Haflingerhengst Salvator, 3. Natalie Schricker auf Sissi Colada, vom Reitverein Pegnitz-Haidmühle, und 4. Anne-Marie Thurner auf Brentina, ebenfalls Haidmühle.

Die wohl erfolgreichste junge Turnierreiterin an diesem Wochenende ist Annkatrin Anselstetter vom Lettenhof in Harsdorf. Diverse Prüfungen, von der Eignungsprüfung Klasse A bis hin zum A-Stilspringen oder L-Dressur, hat sie gewonnen, oder sich zumindest auf den Siegerlisten platziert.

Altmeister aus Spänfleck

Schon lange im Reitsport aktiv ist dagegen Siggi Täuber aus Spänfleck vom Reit- und Fahrverein Gesees. Unter den wenigen, die in den zwei M-Springen antreten, hat der Altmeister die Nase vorn. Auf seinen Pferden Cookie und Dalida sind es zwei erste Plätze, auf Ashli und Wilma die Plätze zwei und drei in der M-Punktespringprüfung. In der M-Dressur siegt Lisa-Marie Kick aus Weiden auf Rainsborough, auf Platz 5 Alexa Eisenmann auf Sir Sigi vom Reitverein Bayreuth-Fürsetz. Rund 30 Helfer sind an den drei Tagen und davor im Einsatz, damit das Turnier gelingt. Vom Parcoursdienst bis hin zur Bratwurstbude. Überall wird bis in die Nacht hinein gearbeitet, damit alle zufrieden sein können. Und nach dem Turnier ist vor dem Turnier: am 12. Oktober bereits rüstet sich Aichen erneut für ein großes Pferdeereignis. Dann wird alles vorbereitet für die erste LPO-Stutenleistungsprüfung.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading