HOLLFELD. Offiziell gibt es ihn schon ein Jahr für die Katholiken in der Region – den Seelsorgebereich Fränkische Schweiz Nord. Der hätte eigentlich schon im März mit einem feierlichen Gottesdienst seinen Startschuss erleben sollen. Da kam Corona dazwischen. Wie auch beim zweiten Anlauf am vergangenen Wochenende, der nur in kleinem Stil mit den Verantwortlichen gefeiert werden konnte. Was nichts daran ändert: „Alles läuft, aber wir haben viel Arbeit zu leisten“, sagt der Hollfelder Pfarrer Bernhard Simon.