Schwarzstörche mit Pfeilen beschossen

Redaktion
 Foto: red

Dass die jungen Schwarzstörche noch leben, ist wohl Glück. Im Hessenreuther Wald wurde ein Horst mit Pfeilen beschossen. Laut Polizei könnten die Täter mit Berechnung vorgegangen sein.

Als am Samstag die jungen Schwarzstörche beringt wurden, stellte der damit beauftragte Biologe fest, dass der Horst mit Pfeilen beschossen wurde. Ein Pfeil konnte sichergestellt werden. An diesem Pfeil hing eine Schnur, schreibt die Polizei. Es wird deshalb angenommen, dass der Horst damit beschädigt werden sollte. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist es verboten, wild lebende Tiere der besonders geschützten Art zu stören.

Möglicher Hintergrund, so die Bamten,  könnte sein, dass im Umkreis von drei Kilometern von Brutstätten von Schwarzstörchen keine Windräder gebaut werden dürfen. Die Polizei Kemnath ermittelt nach einem Vergehen nach dem Bundesnaturschutzgesetz.

renn

 

Bilder