Schon 8000 Tickets weg Rekordnachfrage für Pokalspiel SpVgg gegen HSV

Binnen weniger Minuten waren die 2300 für den Verkauf frei gegebenen Tickets auf der Haupttribüne des Hans-Walter-Wild-Stadions vergriffen. Foto: Peter Kolb

Schon einen Tag nach Start des Ticket-Vorverkaufs für das DFB-Pokalspiel der SpVgg Bayreuth gegen den Hamburger SV steht fest: Die Nachfrage steuert auf ein rekordverdächtiges Niveau zu, entsprechend imposant dürfte die Kulisse am 30. Juli werden. 8000 Karten für den Schlager gegen den Zweitligisten sind schon weg, 10000 Zuschauer sind aber nur zugelassen – bislang zumindest.

Schon einen Tag nach Start des Ticket-Vorverkaufs für das DFB-Pokalspiel der SpVgg Bayreuth gegen den Hamburger SV steht fest: Die Nachfrage steuert auf ein rekordverdächtiges Niveau zu, entsprechend imposant dürfte die Kulisse am 30. Juli werden. 8000 Karten für den Schlager gegen den Zweitligisten sind schon weg, 10.000 Zuschauer sind aber nur zugelassen – bislang zumindest.

Denn mit dieser bislang zugelassenen Zuschauerzahl will sich der Drittliga-Aufsteiger nicht abfinden. „Wir sind mit der Stadt und dem Ordnungsamt im Austausch, ob wir nicht die Kapazität erweitern können für das eine Spiel“, sagt Jörg Schmalfuß.

Der neue Marketing-Geschäftsführer der Gelb-Schwarzen kannte die Formel eigentlich: Große Euphorie plus hochattraktiver Gegner ergibt eine riesige Karten-Nachfrage. Aber: Wie groß die Euphorie und wie zugkräftig der Hamburger SV sein würde – das hatte auch er nur erahnen können.

Schon gut eine Stunde nach Öffnen der diversen Vorverkaufsstellen am Mittwochmorgen wusste er es. Denn da war die Haupttribüne des Hans-Walter-Wild-Stadions bereits ausverkauft. Alle 2300 in den freien Verkauf gegangenen Tickets - 2700 Plätze hat die Haupttribüne – seien „explosionsartig“ weg gewesen, berichtet Schmalfuß. Die restlichen 400 Plätze sind für Sponsoren und Ehrengäste reserviert.

Der Absatz, so ergänzt der Marketing-Geschäftsführer, habe auch dank eines neuen Anbieters für das Online-Ticketing und einer Ausweitung der Vorverkaufsstellen reibungslos funktioniert. Der Wermutstropfen für ihn: „Mit dem riesigen Ansturm hat es natürlich dem einen oder anderen Fan die Chance genommen, auf die guten Plätze zugreifen zu können.“

Eine „sehr ansprechende“ Nachfrage vermelden die Altstädter auch beim Absatz der Saison-Dauerkarten. Rund 400 Saison-Tickets seien bislang gekauft worden, sagt Schmalfuß. Das sind rund 250 mehr als in der zurückliegenden Regionalliga-Saison.

Autor

 

Bilder