Vermutlich hatte das kleine Mädchen an diesem Tag mehr als einen Schutzengel, als es gegen 20:00 Uhr in einem unbeobachteten Moment auf die Fensterbank der Wohnung geklettert und sechs Meter tief aus dem Küchenfenster gestürzt war. Die 78-Jährige hörte das laut weinende und durchnässte Kind und kümmerte sich sofort um die verletzte Dreijährige. Wie die ersten Ermittlungen der Polizei Karlstadt ergeben haben, fiel das Kind wohl erst auf einen Mauervorsprung, der knapp vier Meter unter dem Fester liegt und von dort aus auf das Kopfsteinpflaster.

Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt brachte ein Rettungshubschrauber die Dreijährige mit einer schweren Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen der Polizei ergaben bislang keinen Hinweis auf ein Fehlverhalten der Eltern.