La-Spezia-Platz Freie Bahn für Bayreuth on Ice

Lina Larkow (links) und Aurelia Ahrenberg Foto: Andreas Harbach

Bayreuths Eisbahn ohne Eis ist eröffnet.

Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere an den Dichter und Komiker Heinz Erhardt, der einst schrieb: „… die umliegenden Kinder kamen zuhauf, um auf ihren Schuhen Schlitt zu laufen“. Was sich sprachlich nicht ganz ohne künstlerische Freiheit darstellt, trifft zugleich den Kern des Anliegens der Macher von Bayreuth on Ice. Zuhauf sollen die Bayreuther kommen, um sich auf der neuen Fläche auf dem La-Spezia-Platz zu tummeln.

Zwei Tänzerinnen

Zur Eröffnung der Eisbahn ohne Eis am Donnerstagabend ist auch Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger gekommen, allerdings ohne Schlittschuhe. Gleichwohl würde er sich darüber freuen, wenn Bayreuth on Ice zu einer Belebung in der Innenstadt beitragen und viele Bayreuther das Angebot annehmen würden. Und somit eröffnete der Oberbürgermeister zusammen mit Axel Gottstein und Engin Gülyaprak, den Initiatoren von Bayreuth on Ice, die Schlittschuhbahn, die sogleich von den beiden jungen Eistänzerinnen Lina Larkow (links) und Aurelia Ahrenberg eingeweiht wurde.

Dance on Ice

Die 160 Quadratmeter große Fläche will Kinder und Erwachsene zum Schlittschuhlaufen animieren und das ganz ohne Eis. Die Oberfläche besteht aus speziell beschichteten Platten, die auf den ersten Blick wie Eis aussehen. Bis zum Ende der Weihnachtsferien soll an jedem Abend bis 22 Uhr für einen Dance on Ice für Erwachsene ein spezieller Musikstil gespielt werden.

Für Essen und Trinken sorgt die Wahnfood GmbH. Und so wagten sich am Abend auch gleich die ersten Kinder und Jugendlichen auf die glatte Fläche, um ihre Runden zu drehen. Eine große Wintersause soll es werden – und das mit geringem Energieaufwand. 

Autor

 

Bilder