Saas weiter ungeschlagen Bezirksliga-Spitzenreiter siegt auch in Waischenfeld

  Foto: mul/Peter Mularczyk Bayreuth

Der BSC Bayreuth-Saas bleibt in der Bezirksliga-Ost weiter ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Adrian Grötsch behielt auch beim SV Bavaria Waischenfeld die Oberhand. Dank des 2:0-Erfolgs behaupteten die Saaser ihren Vier-Punkte-Vorsprung auf den VfR Katschenreuth und die SpVgg Bayreuth II.

Fußball - Auch die Altstädter blieben mit einem 2:0-Sieg gegen Regnitzlosau in der Erfolgsspur. Und auch der FC Creußen heimste die volle Punktausbeute ein – durch einen 1:0-Erfolg gegen die SpVgg Oberkotzau. Dagegen kam der TSV Kirchenlaibach im Kellerduell beim FC Rehau nicht über ein 0:0 hinaus.

SV Bavaria Waischenfeld – BSC Bayreuth-Saas 0:2 (0:1)

Die ersten 30 Minuten liefen nach den Vorstellungen der Bavaria – hinten sicher stehen und nach vorne Nadelstiche setzen. So verpasste eine Dinkel-Flanke Schrüfer nur knapp, auf der Gegenseite fand eine Flanke der Saaser haarscharf keinen Abnehmer. Als in der 31. Minute Weber frei über rechts marschierte, fand er im Rückraum H. Greef, der unbedrängt in die kurze Ecke verwandelte. Im zweiten Abschnitt war die Saas das klar überlegene Team. Einzig aus einer unübersichtlichen Situation im Strafraum hätte die Bavaria fast Kapital geschlagen, doch ein gefährlicher Abschluss kam nicht zustande. In der 78. Minute verwandelte H. Greef einen Foulelfmeter zum 2:0. Die Saaser hätten das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben können, scheiterten aber zweimal in aussichtsreicher Position an Torwart B. Schatz.

SV Bavaria Waischenfeld: B. Schatz – Weichert (82. Rost), Meisel, Keller (82. Reh), J. Schatz, Beyer (82. Junk), Schrenker, Meidenbauer, Schrüfer (75. Braun), Dinkel, Gold.

BSC Bayreuth-Saas: Obwandner – M. Hofmann (84. Lutz), Rödel (81. Schüßler), Walther (84. Maßberger), Sauerstein (68. D’Addona), Dörfler, Straß, M. Weber, Taglieber (68. Hirche), H. Greef, M. Greef. SR: Kimmel (Ebern);

Zuschauer: 120. Tore: 0:1 und 0:2 H. Greef (32. und 78. – Handelfmeter).

FC Creußen – SpVgg Oberkotzau 1:0 (0:0)

In den ersten zehn Minuten waren die Oberkotzauer, die es ausschließlich mit langen Bällen versuchten, leicht spielbestimmend. Eine Chance wurde noch vereitelt, bevor Torwart Booth eingreifen musste. Danach bekam Creußen ein Übergewicht und hatte drei klare Möglichkeiten, die teilweise durch Unvermögen vergeben wurden. In Überzahl – Wagner hatte kurz vor der Pause nach zwei klaren Fouls Gelb-Rot gesehen – ließ die Heimelf in der zweiten Halbzeit unerklärlicherweise das Tempo schleifen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss kam sie wieder zu Gelegenheiten, woraus letztendlich der Siegtreffer durch Youngster Felix Hagen resultierte. Kurz vor Schluss hatte Oberkotzau zwar noch die Ausgleichschance, scheiterte aber unglücklich am Außenpfosten.

FC Creußen: Booth – Mairleitner, Theisinger, Oberheidtmann, B. Koch (86. Michel), Engelbrecht (68. S. Koch), Hertel (86. Pink), Hagen, Rosenzweig, La Faver, Feder (68. Riedel).

SR: Zenk (Zapfendorf);

Zuschauer: 155.

Tor: 1:0 Hagen (86.).

Gelb-Rot: – / Wagner (39.).

SpVgg Bayreuth – SG Regnitzlosau 2:0 (2:0)

Die Altstädter feierten gegen einen starken Gegner einen verdienten Erfolg. Es dauerte lange, bis die Partie an Fahrt aufnahm. Vor allem in der ersten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Teams im Mittelfeld, entsprechend waren Chancen Mangelware. Erst nach dem Wechsel kamen auch die Zuschauer auf ihre Kosten, wobei der Führungstreffer, sehenswert herausgeschossen durch Yacoub, dem Spiel gut tat. Nun riskierten auch die Regnitzlosauer mehr. SpVgg-Torhüter Kiefer stand jetzt einige Male im Blickpunkt, hielt seinen Kasten aber sauber. Als die Gäste in der Schlussphase alles nach vorne warfen, vollendete Lattermann einen Konter zum 2:0-Endstand. Entsprechend zufrieden war nach der Partie Tomislav Piplica. „Es war kein Leckerbissen, aber verdient war der Erfolg allemal. Ich muss meinen Jungs ein Lob aussprechen, schließlich war es das dritte Spiel innerhalb einer Woche gegen einen starken Gegner“, sagte der SpVgg-Trainer.

SpVgg Bayreuth II: Kiefer – Gregorzewski (88. Hartmann), Michaelis, Hampel, J. Ollet, Lattermann, Ochs, Yacoub, Wieber (61. Horwarth), Scheder, Gerold.

SR: Wagner (Selb-Plößberg); Zuschauer: 80.

Tore: 1:0 Yacoub (52.), 2:0 Lattermann (90. + 3).

FC Rehau – TSV Kirchenlaibach 0:0

Der TSV startete aggressiv und setzte den FC Rehau tief in dessen eigener Hälfte fest. Nach zehn Minuten entschied Schiedsrichter Fuhrmann auf Elfmeter für die Gäste. Aber den schwach geschossenen Strafstoß von Bauernfeind parierte Keeper Karnitzschky. Auch danach hatte der FC richtig Glück. Der TSV vergab beste Chancen – und einmal musste sogar das Aluminium für den FC retten. Die Gästeabwehr hatte bis auf eine Chance durch Ries alles im Griff. Im zweiten Abschnitt setzte dann auch Rehau einige Akzente, ohne aber vor dem Gästetor richtig zwingend zu werden. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie immer mehr und lebte einzig von der Spannung bis zur letzten Minute. Alles in allem ein äußerst glücklicher Punkt für die Rehauer.

TSV Kirchenlaibach: Werner-Hentrich – Nickl (62. Gebhardt), Poellath, Sendelbeck, Bauernfeind (44. Popp), Deubzer, Hader, Kuemmerl, Kastl, Kaufmann (78. Tischhöfer), Nerlich.

SR: Fuhrmann (Pressig); Zuschauer: 95.

 

Bilder