München - Serge Gnabry könnte nach seiner Zwangspause wegen eines positiven Corona-Tests sofort wieder in die erste Elf des FC Bayern zurückkehren. Trainer Hansi Flick ließ sich diese Variante am Tag vor dem zweiten Spiel des deutschen Fußball-Rekordmeister in der Champions League am Dienstag (18.55 Uhr/DAZN) bei Lokomotive Moskau offen. "Er ist schon eine Option für die Startelf, Serge immer", sagte Flick am Montag. Der Nationalspieler habe in der vergangenen Woche nach der Corona-Aufregung nur wenige Tage bei der Mannschaft verpasst. Nun sei er "happy und wir sind auch froh, dass er da ist", sagte Flick.

Bei Gnabry war am vergangenen Dienstag ein Corona-Test positiv ausgefallen. Der 25-Jährige musste deshalb in Quarantäne und verpasste den Start in die Champions League gegen Atletico Madrid (4:0). Weil vier folgende PCR-Tests und zwei Antigen-Tests jeweils negativ ausfielen, geht man davon aus, dass der erste Test "falsch-positiv" war, wie es hieß. Gnabry durfte deshalb am Sonntag aus der Isolation raus und am Montag am Abschlusstraining teilnehmen.

Bis auf den verletzten Verteidiger Alphonso Davies seien alle seine Profis fit und einsatzbereit, kündigte Flick an. Mit Gnabry und dem nach einer Verletzung genesenen Leroy Sané "haben wir offensiv die eine oder andere Option mehr".