Wie der Pressesprecher der Stadtwerke, Jan Koch, am Dienstag auf Anfrage unserer Zeitung sagt, laufe zwar die Reparatur der Leitung, die Fichtelgebirgswasser hauptsächlich in Richtung des Hochbehälters Hohe Warte transportiert, ganz normal. „Die Leitung geht morgen wieder in Betrieb, auch wenn das etwas langwieriger wird“, sagt Koch.

Allerdings gebe es Verzögerungen, was das Schließen der Straße angehe: „Wir hatten ursprünglich vor, die Straße mit Kaltasphalt zu schließen, es ist jedoch besser, das mit Heißasphalt zu machen, weil der widerstandsfähiger gegen die Belastung auf der viel befahrenen Bernecker Straße ist.“

Problem: In unserer Region sind die Asphalt-Mischanlagen nicht in Betrieb. „Wir müssen den Asphalt aus der Gegend um München holen. Der wird in einem Thermo-Fass gebracht und kann dann hier eingebaut werden“, sagt Koch. Deshalb müsse die Bernecker Straße auch in der kompletten kommenden Woche noch gesperrt bleiben. „Zudem müssen wir auch die Gehsteige auf beiden Seiten machen, die waren auch unterspült.“