KOMMENTAR. Menschen, die ihr Herz auf der Zunge tragen, kann man ja durchaus sympathisch finden. Vor allem dann, wenn sie sich so vehement für die Belange ihres Vereins einsetzen, wie Jürgen Langner das getan hat, als es um die Einführung einer Reinigungspauschale für die Nutzung städtischer Sporthallen ging.