EISHOCKEY. Trainer Petri Kujala bleibt den Bayreuth Tigers mindestens eine weitere Saison erhalten: Wer nur ein kleines bisschen um die hohe Wertschätzung weiß, die der Coach bei Geschäftsführer Matthias Wendel genießt, für den birgt diese Nachricht so wenig Überraschendes wie Volkskammerwahlen in der DDR. Und für viele andere, die Erfolg und Misserfolg der Bayreuther DEL2-Mannschaft vornehmlich an Ergebnissen und Platzierungen fest machen, ebenso wenig. Schließlich verantwortet der 49-jährige Finne einen der formstärksten Kader der 14 DEL2-Vereine – und zudem einen der günstigsten.