Keinen Boden gutmachen konnten im Abstiegskampf der Kreisklasse IV der TSV Thurnau und der ASV Marktschorgast, die gegen den SSV Kasendorf II (1:2) bzw. beim TDC Lindau (3:4) jeweils knapp verloren.

Demgegenüber hat der ASV Aufseß mit einem 2:0 beim ebenfalls gefährdeten FSV Phönix Buttenheim II wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisklasse II eingefahren.

Kreisklasse V

SV Röhrenhof - SG Trockau 2:1 (1:0): Röhrenhof gab im ersten Abschnitt zwar den Ton an, doch war Trockau bei Kontern immer wieder gefährlich. Im zweiten Abschnitt schwanden beim SV die Kräfte und die SG bekam nun Oberwasser. Allerdings kam dabei oft der letzte Pass nicht an, ein Treffer im Anschluss an eine Ecke war schlussendlich zu wenig für den Gast. Für den Gastgeber, der in Torwart Dietel seinen besten Akteur hatte, war es am Ende ein hart erkämpfter Sieg.

Tore: 1:0 und 2:0 Seker (26. und 57.), 2:1 (63.).

SpVgg Goldkronach - SC Hummeltal 1:0 (1:0): Die Gäste agierten sehr defensiv und überließen Goldkronach das Spiel. Die Einheimischen erspielten sich etliche Torchancen, allerdings musste ein Eigentor nach einem scharf getretenen Freistoß für das 1:0 der SpVgg herhalten. Auch danach hatte der Gastgeber mehrere Tormöglichkeiten und nach verhaltenem Beginn im zweiten Abschnitt vergaben die Platzherren viele Gelegenheiten zur Vorentscheidung. Gegen Spielende drückten dann die Hummeltaler auf den Ausgleich, doch Goldkronach brachte den verdienten Dreier über die Zeit.

Tor: 1:0 (15. - Eigentor).

SV Kirchahorn - FSV Schnabelwaid 0:2 (0:1): Ein verdienter Sieg der Gäste im Kirchahorner Kerwaspiel, denn Schnabelwaid zeigte die spielerisch reifere Leistung und auch den größeren Siegeswillen. Der SV, der vielleicht auch noch leicht geblendet war vom 9:0 im Ligapokal gegen Trockau, konnte erst nach einer Gelb-Roten Karte gegen Gästespieler Schmida (66.) etwas mehr Druck aufbauen. Glasklare Torchancen blieben dabei aber Mangelware, auch weil beim Gastgeber an diesem Nachmittag die letzte Genauigkeit fehlte.

Tore: 0:1 Guhl (32.), 0:2 P. Gashi (54.).

SV Seybothenreuth - ASV Oberpreuschwitz 0:4 (0:3): Die erste gute Möglichkeit der Partie hatte die Heimelf. Doch dann ging der spielstarke und tonangebende Gast in Führung und baute diese bis zur Halbzeit vorentscheidend aus. Der SVS gab aber nie auf und hatte in der zweiten Hälfte bei zwei Aluminiumtreffern auch Pech. Letztendlich war es aber ein verdienter Sieg der Oberpreuschwitzer, die im dreifachen Torschützen Wojciechowski auch den Mann des Spiels hatten.

Tore: 0:1 Wojciechowski (10.), 0:2 Hendel-Diaz (22.), 0:3 und 0:4 Wojciechowski (35. und 57.).

TSV Donndorf - TFC Bayreuth 3:1 (1:1): Auf dem gut bespielbaren Platz entwickelte sich eine gutklassige Partie, in deren erster Hälfte der Gastgeber allenfalls leichte Vorteile hatte. Die etwas überraschende Führung der Gäste glich TSV-Spielertrainer Konradi wenig später aus. Höhepunkt des zweiten Abschnitts, in dem die Heimelf klar den Ton angab, war das 2:1 durch Kimel, der mit einem Schuss aus 40 Metern den zu weit vor dem Tor stehenden TFC-Torwart überraschte. Die Schlussphase bestimmten dann das 3:1 für Donndorf und einige Disziplinlosigkeiten der Gäste, die nach drei Gelb-Roten Karten die Partie zu acht beendeten.

Tore: 0:1 A. Schechallah (15.), 1:1 Konradi (18.), 2:1 A. Kimel (57.), 3:1 Glumac (89.).

SSV Warmensteinach - SSV Kirchenpingarten 0:1 (0:0): Im Nachbarschaftsderby zeigten beide Mannschaften von Beginn an ein sehr gutes Spiel. Allerdings hatten beide Abwehrreihen die gegne-rischen Stürmer gut im Griff, sodass es zu fast keinen nennenswerten Torchancen kam. Im zweiten Abschnitt hatte der Gastgeber zunächst etwas mehr Spielanteile, doch zwingende Möglichkeiten gab es nur wenige und wenn, dann parierte Gästetorhüter Lehner glänzend. Ab Mitte der zweiten Halbzeit schlichen sich dann beim SSV immer mehr Ungenauigkeiten ein. Ein weiterer Fehler in der Abwehr führte dann durch einen Fernschuss zum glücklichen, aber nicht ganz unverdienten Dreier für Kirchenpingarten.

Tor: 0:1 Lorenz Langsteiner (72.).

Kreisklasse IV

TSV Thurnau - SSV Kasendorf II 1:2 (0:2): Die erste Hälfte gehörte ganz klar den Gästen aus Kasendorf, für die Weißfloch durch zwei Treffer binnen neun Minuten zum Pausenstand traf. Thurnau, das im Spiel gegen den Spitzenreiter ohne Torjäger Forkel auskommen musste, war mit dem 0:2 nach 45 Minuten sogar noch gut bedient. Nach der Pause dann ein ganz anderes Bild: Die Elf von Spielertrainer Schuberth agierte nun deutlich offensiver und vergab die eine oder andere Möglichkeit, ehe Thormeyer bereits in der Nachspielzeit per Freistoß zum Anschluss traf. Trotz weiterer sechs Minuten bis zum Abpfiff blieb es allerdings beim 1:2. Aufgrund der zweiten Hälfte hätte sich der TSV durchaus einen Punkt verdient.

Tore: 0:1 und 0:2 Weißfloch (34. und 43.), 1:2 Thormeyer (90.+1).

TDC Lindau - ASV Marktschorgast 4:3 (1:2): Die Gäste verloren früh Spielertrainer Triantafyllidis verletzungsbedingt, gingen nach einer fragwürdigen Ecke jedoch durch einen Kopfball von Beithner in Führung. Nach einer Unaufmerksamkeit der überlegenen Trimmer erhöhte der ASV aus dem Nichts auf 2:0. Nur wenig später traf der TDC zum Anschluss, doch kurz nach dem Wechsel stellte Beithner den alten Abstand wieder her. Lindau gab dennoch nicht auf und drehte schlussendlich gegen ab der 71. Minute wegen einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl spielende Marktschorgaster noch die Partie. Unter dem Strich auch ein verdienter Sieg der Trimmer.

Tore: 0:1 Beithner (19.), 0:2 Metzner (34.), 1:2 Schirmer (37.), 1:3 Beithner (53.), 2:3 Schirmer (64. - Foulelfmeter), 3:3 Bucksch (66.), 4:3 Ulrich (83.).

Kreisklasse II, Bamberg

FSV Phönix Buttenheim II - ASV Aufseß 0:2 (0:1): Nach dem 3:0 in der Vorrunde behielt Aufseß auch im Rückspiel am Ende ungefährdet mit 2:0 die Oberhand und fuhr so gegen einen unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt drei wichtige Zähler ein. Dabei trafen mit Herzer in der Anfangsphase und Stefan Schnörer in der Schlussviertelstunde die beiden bisher besten ASV-Torschützen (nun jeweils sechs Treffer) zum Auswärtssieg. Die letzten Zweifel daran waren beseitigt, als sich ein einheimischer Akteur in der 88. Minute eine Ampelkarte einhandelte und der FSV so die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten musste.

Tore: 0:1 Herzer (7.), 0:2 S. Schnörer (78.).

FSG/DJK Gunzendorf - ASV Hollfeld 2:1 (1:0): Hollfeld kam gut ins Spiel, gute Torchancen des ASV blieben gegen die gewohnt defensivstarken Gunzendorfer allerdings Mangelware. Der Gastgeber ging seinerseits durch einen sehr strittigen Handelfmeter in Führung und erhöhte zehn Minuten nach Wiederanpfiff auf 2:0. Die Gäste konnten zwar durch Spielertrainer Hollfelder noch verkürzen, doch danach blieb es bei weiteren guten Chancen der Rot-Schwarzen vor allem nach Standards. Hollfeld vergab zwar die Chance, durch einen Dreier enger an die Tabellenspitze heranzurücken, doch war Gunzendorf über das gesamte Spiel hinweg bissiger in den Zweikämpfen und verdiente sich so den Sieg.

Tore: 1:0 Holschuh (25. - Handelfmeter), 2:0 Ammon (55.), 2:1 Hollfelder (70.).

FSV Freienfels/Krögelstein - DJK Teuchatz 2:3 (1:1): Gegen den Spitzenreiter aus Teuchatz verpasste der FSV nur um Haaresbreite eine kleine Sensation. Den Führungstreffer der Gäste in der Anfangsphase glich Hetz wenige Minuten später per Strafstoß aus. Mit dem 2:1 durch Tasca hatte die Heimelf nach einer Stunde das Spiel sogar gedreht, ehe nur wenige Zeigerumdrehungen später Vogel zum 2:2 traf. Mit Beginn der Schlussphase war es dann Liga-Toptorjäger Daniel Schick, der alle Hoffnungen des Aufsteigers zumindest auf einen Punktgewinn zerstörte.

Tore: 0:1 Sponsel (11.), 1:1 Hetz (18. - Elfmeter), 2:1 Tasca (62.), 2:2 Vogel (66.), 2:3 D. Schick (80.).