Rallye durch die Stadt Grüne Umwelthelden lösen knifflige Rätsel

Jonathan Born und Theresa Mertens Foto: /Ute Eschenbacher

„Ach Du Grüne Neune!“ Bayreuths grüne Seite spielerisch kennen lernen, das ermöglicht eine von Studenten entwickeltes Rätselspiel.

Bayreuth - Neun Rätsel, ein Spiel und damit zum Umwelthelden werden: Theresa Antonia Mertens, Jonathan Born und Moritz Henze haben sich zusammen ein Umweltspiel für die Stadt Bayreuth ausgedacht. Damit haben die Studenten den bekannten Fünf-Euro-Business-Wettbewerb gewonnen. Aus einer Gründeridee wurde ein reales Produkt – ab nächster Woche ist es im Bayreuther Handel erhältlich.

Mit Frieda und Paul auf Umweltmission

Die Texte, die Rätsel und das Design haben sich die Drei selbst ausgedacht. In der grünen Box befindet sich ein Stadtplan für die Bayreuther Innenstadt, ein Rätselheft, eine Urkunde und eine Anleitung. Darin wird die Geschichte von Frieda und Paul, der ihr zeigt, wie sie ihr Blumenbeet wieder zum Blühen bringt. Frieda muss zur Umweltheldin werden und dabei neun Rätsel lösen. „Die Spieler begeben sich auf eine Mission, auf der sie durch Bayreuth geschickt werden“, erklärt Theresa Mertens.

Die Rallye dauert zwei bis drei Stunden. Familien mit Kindern oder Paare mit Spaß am Spielen und Tüfteln begeben sich dabei zu neun Stationen in der Innenstadt. „Alle sind fußläufig erreichbar“, sagt die 24-Jährige über die circa fünf Kilometer lange Tour. Dabei kommen die Spieler vorbei an regionalen Läden, Vereinen und Grünanlagen. „Natürlich mussten wir am Anfang erst einmal Partner finden und überzeugen.“

Rätsel und Geheimcodes lösen

Wie man ein Produkt auf den Markt bringt, haben die Studenten vorher nicht gewusst. „Da steckt viel Eigenarbeit und Recherche dahinter“, erläutert Jonathan Born, der ebenfalls im Masterstudiengang Sportökonomie studiert. Nach einem Theorieblock an der Uni arbeiteten sie ihr Projekt weitgehend selbstständig aus.

Dabei orientierten sie sich an einem „Exit“ - Spiel“. Dieses greift die Idee von Escape Rooms auf, bei der eine Gruppe aus einem verschlossenen Raum fliehen muss. Die Spielenden lösen gemeinsam ein Rätsel nach dem anderen, bis sie die finale Aufgabe knacken. „Ach Du Grüne Neune!“ stelle die Idee der Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt, sagt Theresa Mertens. So gehe es zum Beispiel um regionales und saisonales Einkaufen und um ökologisches Verhalten. „Wenn es um Geschäfte geht, müssen die Spieler nicht rein, sondern finden auch draußen Hinweise.“ Die Lösungen der Rätsel ergeben einen vierstelligen Code. Mit Hilfe eines „Geheim-Code-Registers“ wird dieser entschlüsselt und führt den Spieler auf eine bestimmte Seitenzahl. Wenn der Code falsch war, dann lande der Spieler in einer Sackgasse. Wer alles geschafft habe, dürfe sich „Umweltheld“ nennen. „Das Spiel ist ab acht Jahren geeignet und kann von einem oder mehreren Spieler gemacht werden.“ Kinder sollen es zusammen mit Erwachsenen spielen, wird geraten.

100 Spiele zunächst auf dem Markt

Von der Idee bis zum fertigen Spiel in der Box kümmerten sich die Studenten um alles selbst. Eine GbR wurde angemeldet, eine Internetseite entworfen. Die Grafiken hergestellt und in den Druck gegeben. Dann wurde ein Hersteller ausfindig gemacht, der die ersten 100 Spiele produzierte. „Das Preisgeld haben wir genutzt, um die Herstellungskosten zu decken“, sagt Theresa Mertens, die gespannt darauf ist, wie das Spiel angenommen wird.

Info: Das Spiel ist für 19,90 Euro ab 14. April erhältlich. Verkauft wird es in der Hamsterbacke, im Kircheneck, im Kraftraum und in der Gärtnerei Schmidt. Vom Kaufpreis geht ein Euro an die Kinderklinik Bayreuth.

Autor

 

Bilder