Die SpVgg Bayreuth ist ja immer für eine Überraschung gut. Diese hier fällt sogar in die Rubrik „faustdick“. Die Altstädter Reserve wird in den am Donnerstag beginnenden Relegationsspielen zur Fußball-Landesliga Nordost auf ihren Coach Sebastian Lattermann verzichten. Und dabei waren der 33-Jährige und seine Mannschaft gerade in der Rückrunde zu einer nicht nur schlagkräftigen, sondern auch erfolgreichen Einheit zusammengewachsen, hatten eine fulminante Aufholjagd gestartet und waren als viertbestes Team nach der Winterpause vom letzten auf den 14 Rang nach oben geklettert. Insofern gibt das Aus des Lehrers in dieser nun entscheidenden Saisonphase durchaus Rätsel auf. Zumal Lattermann gegenüber unserer Redaktion wissen lässt, dass die Idee, seine Mannschaft im Abstiegskampf nun in die Obhut seines Co-Trainers Sebastian Köhler und seines Nachfolgers Benjamin Koch zu übergeben, gar nicht von ihm selbst kam.