Geschäftsführerin Brigitte Angermann teilte am Mittwochnachmittag mit: "An unserem Haus gibt es Mitarbeiter, die positiv auf das Covid-19 Virus getestet worden sind. Bei einem Gesundheitsbetrieb mit rund 1700 Beschäftigten ist es aufgrund der Dynamik dieser Viruserkrankung nicht auf Dauer auszuschließen, dass auch eigene Mitarbeiter erkranken. Die Betroffenen befinden sich, wie das gesetzlich vorgeschrieben ist, in Quarantäne."

Das Klinikum habe, nachdem die Erkrankungen festgestellt worden waren, umgehend alle Anstrengungen unternommen, um möglichst alle Kontaktpersonen zu ermitteln und zu testen. Um sicher zu gehen, seien zunächst auch diese Kontaktpersonen sofort vom Dienst freigestellt und gebeten worden, sich in häusliche Quarantäne zu begeben, bis die Testergebnisse vorliegen.

Über den Infektionsweg können nach Angaben der Klinikumsgeschäftsführerin keine gesicherten Aussagen gemacht werden. In der Pressemitteilung heißt es weiter: "Die meisten dieser Personen sind, nachdem ihre Tests negativ ausgefallen sind, wieder im Dienst. Die Versorgung unserer Patienten war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Alle Stationen und Funktionsbereiche am Klinikum Kulmbach waren jederzeit voll einsatzfähig, es gab keinerlei Einschränkungen."